Txtr Reader offiziell vorgestellt

Lange haben die eBooks Fans darauf gewartet – heute wurde auf der Pressekonferenz im Rahmen der Buchmesse Frankfurt der neue Txtr Reader offiziell vorgestellt.
Die erste Überraschung twitterte Manuel Medicus direkt von der Pressekonferenz. Nicht wie erwartet direkt im Anschluss an die Buchmesse, sondern frühestens im Dezember startet der Verkauf des Txtr Reader für 319,- Euro. Noch vor Weihnachten sollen die ersten Txtr Reader ausgeliefert werden. Damit wird wohl der Amazon Kindle, dessen Start in Deutschland in der vergangenen Woche bekannt gegeben wurden, der erste vergleichbare eReader sein, den man in Deutschland mit Mobilfunkverbindung kaufen kann.
Seine Inhalte kann der Txtr Reader über Mobilfunk herunterladen. Das Onlineportal txtr.com hält zum Start ca. 20.000 kostenfreie eBooks im ePub-Format zur Verfügung. Die Navigation im Txtr Store und der Download gekaufter eBooks bleibt kostenfrei, die Synchronisation von Inhalten zwischen Plattform und Txtr Reader ist über ein Abo-Modell geregelt. Nach einem kostenfreien Testmonat kostet dieses bei einem Dreimonatsabo 14,99 Euro monatlich oder 11,99 Euro monatlich, entscheidet man sich für ein Jahresabo.
Mit starken Content-Partnern wie Ciando, Libreka, Libri Digital und bald auch der Holtzbrinck-Verlagsgruppe und dem O’Reilly Verlag stattet Txtr seinen Store mit hochwertigen Inhalten aus. Auf dem Lesegerät selbst sind neben dem Erfolgsroman „Paradiso“ von Thomas Klupp zehn Polyglott Cityguides (z.B. Barcelona, Berlin, London, Paris und Rom) sowie vier Langenscheidt-Sprachführer für Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch vorinstalliert. Außerdem hat jeder Besitzer eines txtr Readers Zugriff auf zahlreiche Leseproben aus den Programmen angesehener Verlage (z.B. „Ruhm“ von Daniel Kehlmann, „Der Schwarm“ von Frank Schätzing, „Meine russischen Nachbarn“ von Wladimir Kaminer und „Das andere Kind“ von Charlotte Link).
Hier gibt’s die offizielle versendete Pressemitteilung von Txtr!

Txtr stellt eBook-Lesegeraet auf Frankfurter Buchmesse vor

In der kommenden Woche stellt das Berliner Unternehmen txtr auf der Frankfurter Buchmesse ein neues eBook-Lesegerät mit Online-Anschluss vor. Bereits gestern hat Txtr Einladungen zu einer Pressekonferenz am Eröffnungstag der Buchmesse verschickt. Der txtr-Reader verbindet sich per EDGE-Technologie über das GSM-Mobilfunknetz mit einem Server.

Neben dem Kauf elektronischer Bücher ist auch der Download von freien Dokumenten möglich, die schnell über die Mobilfunkanbindung übertragen werden.Im Txtr-Abo sind die Kosten für die Mobilfunknutzung enthalten – genaue Preise sind noch geheim und werden wohl am Mittwoch im Rahmen der Pressekonferenz der Öffentlichkeit mitgeteilt. Die Übertragung der Daten erfolgt über das E-Plus Mobilfunknetz.

Damit ist Txtr in Deutschland Vorreiter in der kabellosen Übertragung digitaler Inhalte. Sony stellt mit dem PRS 600 ebenfalls sein neuestes Modell auf der Buchmesse vor. Der vergleichbare Sony Reader, der Inhalte wireless übertragen kann, ist momentan – genauso wie der Amazon Kindle – nicht in Deutschland erhältlich.

Txtr eBooks werden im quasi Standard-eBook Format EPUB übertragen. Herzstück ist die Txtr-Plattform, auf der Inhalte eingestellt und heruntergeladen werden können, so dass das mobile Leseerlebnis tatsächlich auch in Deutschland bald Wirklichkeit wird. Die Plattform verfügt über ca. 1 Million frei verfügbare Dokumente.

Txtr Reader kommt mit Mobilfunkverbindung

Kurz vor der Frankfurter Buchmesse im Oktober meldet der Berliner Hersteller Txtr den Launch eines eReaders mit Mobilfunk-Anbindung. Gemeinsam mit dem Mobilfunkanbieter Ecotel schafft Txtr es als einer der ersten Anbieter in Deutschland einen eReader auf den Markt zu bringen, der seine Inhalte über drahtlose Internetverbindungen beziehen kann. Erst vor kurzem scheiterte der Versuch von Amazon.com, seinen Kindle-Reader in Deutschland auf den Markt zu bringen, da man mit keinem Mobilfunkanbieter handelseinig wurde.

Ecotel stellt die Mobilfunkverbindung über das deutschlandweit ausgebaut EDGE Netz von E-Plus bereit. Die auf den ersten Blick sehr niedrigen Downloadgeschwindigkeiten über EDGE von ca. 220 kBit/s sind nach Angaben von Txtr ausreichend für die digitale Versorgung der User mit Dokumenten.

Pünktlich zur Buchmesse in Frankfurt will man auch den genauen Preis für den Txtr Reader bekanntgeben. Die in China produzierten Txtr-Reader sollen laut Pressemitteilung von Txtr etwas über den bisher am Markt vergleichbaren eBook-Readern liegen.

Preismodell für die Mobilfunkpakte sowie Abonnements werden ebenfalls zum Start der Frankfurter Buchmesse bekanntgegeben, soll laut einem Txtr-Unternehmens-Sprecher jedoch deutlich günstiger ausfallen als die Datennutzung beim Amazon Kindle. Das Börsenblatt berichtet, dass der Reader in diesem Jahr zunächst nur über die eigene Website Txtr.com vertrieben werden soll, im nächsten Schritt über weitere Partner wie Elektro- oder Buchhandel.

eBook-Reader von Txtr kommt zur Frankfurter Buchmesse

txtr-ebook-readerDas Berliner Unternehmen Txtr hat angekündigt, zur Buchmesse in Frankfurt im Herbst 2009 seinen eBook-Reader Txtr auf den deutschen Markt zu bringen. Während man in den USA mit der Verbreitung von eBook-Reader bereits sehr weit fortgeschritten ist, kommt mit dem Txtr nun auch das erste in Deutschland entwickelte Gerät auf den Markt.

In Zusammenarbeit mit großen Anbietern digitaler Inhalte wie dem Fachbuchspezialisten Ciando, dem Buchgroßhändler Libri, der Volltextdatenbank Libreka und der Content Company Ingram Digital entsteht für txtr das insgesamt größte Angebot an kommerziellen e-Pub-Dokumenten in Deutschland. Neben diesen ca. 200.000 kommerziellen Dokumenten haben Txtr-Nutzer ab Oktober Zugriff auf die über eine Million freien Dokumente, die über die Community-Plattform Txtr.com ausgetauscht werden können.

In einer Pressemitteilung erklärt Txtr, dass man „das beste Gerät, den besten Service und mit unseren starken Partnern auch das umfassendste Verlagsprogramm” anbieten möchte und damit die idealen Voraussetzungen in einem spannenden Zukunftsmarkt hat. Zur Buchmesse in Frankfurt soll auch die Plattform Txtr.com mit neuen Features und neuer Optik online sein.

Mit dem  Txtr-Reader wird es im Vergleich zu anderen eBook-Readern mit einer Mobilfunkverbindung möglich sein, immer und überall auf eBook Texte zuzugreifen und so seine komplette Bibliothek mit auf Reisen zu nehmen. Ein Partner für die mobile Datenübertragung wird noch nicht genannt. Der Txtr-Reader wäre in Deutschland der erste Reader, der digitale Inhalte über das Mobilfunknetz auf das Lesegerät überträgt – wenn Vodafone seinen angekündigten Reader nicht vor der Buchmesse in Frankfurt auf den Markt bringt.

<Bild via Pressemappe von Txtr.com>

Txtr eBook-Reader

Txtr eBook Reader

Viele eBook-Reader sind in Amerika bereits auf dem Markt. In Deutschland sind einige Reader bereits etabliert, oft liest man Testberichte und bekommt Empfehlungen für Geräte die erst in naher Zukunft auf den deutschen Markt kommen. Jetzt hat das Berliner Unternehmen Wizpac mit dem Txtr-eBook-Reader ein Gerät angekündigt, das man durchaus mit dem Amazon Kindle oder den Sony-PRS-Readern vergleichen kann. Pünktlich zur Buchmesse in Frankfurt im Oktober soll der Txtr in Deutschland zu kaufen sein.



Wie bei Amazon und Sony setzt man bei Txtr auf die bewährte e-Ink Technologie. Das 6″ große Display, mit 600×800 Pixel ermöglicht damit ein entspanntes Lesevergnügen bei jedem Tageslicht mit bis zu 16 Graustufen. Durch einen integrierten Display-Controller regiert der Txtr-Reader im Vergleich zu anderen eBook-Readern deutlich schneller und ermöglicht durch sein energieeffizientes Arbeiten ein wochenlanges Lesevergnügen, bis der Akku wiederaufgeladen werden muss. Seitenumschläge in Sekundenschnelle und Animationen werden Wirklichkeit auf diesem eBook-Reader.

Die Online Plattform Txtr.com

Herzstück des angekündigten Txtr-Readers ist die Online-Plattform txtr.com. Auf dieser Plattform können neben Word und Office 2007-Dateien Dokumente wie PDFs, eBook-Format wie ePUB und mehr verwaltet und mit anderen Txtr-Nutzern ausgetauscht werden. Eine Webclip-Funktion ermöglicht das Speichern von Webseiten auf Txtr.com. Durch ein intelligentes Rechte-System kann man eigene Texte auf die Plattform hochladen und veröffentlichen und mit anderen Txtr-Nutzern austauschen. Andere User können eingestellte Texte kommentieren und auf Txtr bewerten und weiterempfehlen. Jeder Nutzer entscheidet selbst, welche Dokumente privat, im Freundeskreis abrufbar oder der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Ermöglicht wird der Zugriff auf die Txtr.com Onlineplattform über eine Internetverbindung, die durch das integrierte 3G/GPRS-Modem hergestellt wird. Im Vergleich zu anderen eBook-Readern ist der Txtr damit eines der ersten Geräte, das von jedem Standort einen Zugriff auf die individuelle Online-Bibliothek des Nutzers zulässt. Neben dem integrierten Speicher hat man so Zugriff auf tausende eBooks, Texte und andere Dokumentenformaten, die über Txtr.com abrufbar sind. Durch die Mobilfunkverbindung hat der Nutzer die Möglichkeit Blogs und andere Online-News abzurufen und auf dem Txtr verfügbar zu machen.

Spannend ist die Open-Software-Architektur des Txtr-Readers:  Neben einem Client für das iPhone werden sowohl der Txtr-Reader als auch die Online Plattform Txtr.com offen sein für Entwickler. Dadurch wird am Txtr.com auch mit anderen eBook-Readern benutzen können und neue Applikation für den Txtr programmieren.Txtr-eBook-Reader Perspektiv

Das deutsche Unternehmen hat bereits heute eine Kooperation mit Libri.de, dem Fachbuch-Spezialisten Ciando.com und dem Portal des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, Libreka.de. Dadurch sieht man sich imstande, für den Txtr-Reader eine große Auswahl an kommerziellen Dokumenten im ePUB-Format zusammenzustellen. Durch die Verbindung mit txtr.com bietet das Unternehmen eine offene Gesamtlösung für das Veröffentlichen, Austauschen und Speichern von digitalen Texten und Büchern bei voller Mobilität. Bei Txtr glaubt man nicht an ein Ende des Buches sondern wird mit der Kombination aus Reader und Online-Plattform die Möglichkeiten des Lesens erweitern. Das alles wird (mit-)gestaltet von Menschen, die das Lesen lieben. Wir versuchen den Txtr-Reader weiter zu testen und einen Testbericht auf dieser Seite zu veröffentlichen. Dann steht hoffentlich das genaue Datum und Preis fest, zu dem der Txtr-Reader in Deutschland zu kaufen sein wird.

Update 17.10.2009

Inzwischen wurde der Txtr Reader auf der Buchmesse in Frankfurt offiziell vorgestellt. Ausgeliefert wird er ab 01. Dezember 2009, hoffentlich werden viele eBooks Fans den Txtr Reader noch unterm Weihnachtsbaum auspacken können. Zu kaufen ist der Txtr Reader in Deutschland für 319 Euro.

Die mobile Datenübertragung erfolgt von unterwegs über das E-Plus-Mobilfunknetz. Dazu schliesst man beim Kauf entweder ein Dreimonatsabo zum Preis von 14,99 Euro/Monat oder ein Jahresabo für 11,99 Euro/Monat. Der erste Monat nach Abschluss ist kostenfrei.

Dieses Abo erhöht die Gesamtkosten des Txtr Readers, ist jedoch nur notwendig, will man mit dem Txtr Reader von unterwegs seine Daten synchronisieren. Macht man dies zu Hause oder unterwegs in öffentlichen WLANs (Bsp. Starbucks, McDonalds etc.) benötigt man das Monatsabo von Txtr nicht.

Der Txtr Reader ist Sim-Lockfrei – auch ein Grund, weshalb man die von Txtr angebotene Datenflat nicht zu buchen braucht. Das Gerät ist mit jeder herkömmlichen SIM Karte nutzbar. Es bedarf dazu einiger technischen Anpassungen, die von Txtr auch nicht supportet werden, für Profis dürfte dies jedoch kein Problem darstellen.

Technische Details Txtr Reader

eBook ReaderTxtr
HerstellerWizpac
Größe (B/H/T)146x128,2x8mm
Gewicht260g
Bildschirm6"
Auflösung600x800
TechnologieeInk
Touchscreennein
Graustufen16
Speicher1GB (SD-Karte)
Internet3G/GPRS - Wifi
E-Plus Mobilfunknetz (Abokosten)
Blogs/RSSja
Akkulaufzeit2 Wochen
eBook-FormatePDF, HTML, Office, ePUB, open eBook, RSS feeds
BilderJPEG, PRC, Powerpoint, RTF
Zubehör8GB SD-Karte mit vorinstallierten Inhalten
in Deutschland erhätlichDezember 2009
günstigster Preis319 Euro

weitere eBook-Lesegeräte im Vergleich

<alle Bilder aus der Pressemappe von txtr.com>