Dan Brown´s eBook-Anteil bei 5%

Zum Verkaufsstart des neuen Dan Brown Romans “The Lost Symbol” (zum Start der Frankfurter Buchmesse im Oktober auch in Deutschland erhältlich) überholten die Verkaufszahlen der eBook Version die der Hardcover Ausgabe. Für viele eBook-Enthusiasten war dies der Beginn einer neuen Zeitrechnung. Man stellte sich die Frage, ob Dan Brown das Zeitalter der eBooks einläuten würde.

Doch dieser Augenblick dauerte leider nur 48 Stunden. Mittlerweile sind über 2 Millionen Ausgaben von „The Lost Symbol“ („das verlorene Symbol“) in den USA, Kanada und Großbritannien verkauft. Dabei schaffte es Dan Browns neuer Roman den Rekord von Bill Clintons „My Life“ zu brechen, der die Rekordmarke von 2 Millionen Büchern in der ersten Woche aufstellte. Nach Angaben von Suzanne Herz, Veragssprecherin der Random House Tochter Double Play, macht der Anteil an eBooks bisher nur ca. 5% aus.

eBook-Verkaufszahlen sind nach wie vor niedrig, durch Geräte wie den Amazon Kindle erlebt die Branche jedoch einen Aufschwung. Noch immer wartet man auf die Killer Applikation die dem Markt einen Aufschub gibt. Dies kann ein toller eBook-Reader oder ein bahnbrechender Titel wie der neue Roman von Dan Brown sein, der eBooks noch stärker in den Vordergrund rückt. Bei „Lost Symbol“ sah dies zunächst so aus, doch die Erwartungen wurden leider gedämpft. Wahrscheinlich ist, dass einige Dan Brown-Fans den neuen Roman sofort und schnell wollten, und sich zunächst die eBook-Ausgabe kauften.

Fans aus Deutschland können schon heute die ersten 3 Kapitel vom „verlorenen Symbol“ bei Weltbild.de lesen. Auf die Hardcover-Version müssen wir noch bis zur Buchmesse in Frankfurt warten.

Speak Your Mind

*