Apple iPad – der multimediale eBook-Reader

image-53461-galleryV9-utwcApples neuer Tablett PC ist da. Von Steve Jobs aufwändig inszeniert wurde das iPad der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Egal ob es nun „das iPad“ oder „der iPad“ heißt, Apples neues Wunderwerk sieht aus wie ein größeres iPhone. Das iPad hat ein Display mit 9,7 Zoll Diagonale und Multitouch-Bedienung. Das iPad verfügt über die gleiche Displaygröße wie Amazons Kindle DX, ist jedoch kein klassischer eBook-Reader. Ob das iPad zum Kindle-Killer wird muss sich erst noch herausstellen.

Apples iPad hat ein Gewicht von knapp 800g und kommt in 2 Modellreihen auf den Markt: das Basis Modell bietet eine WLAN-Verbindung, die besser ausgestattete Variante verfügt über ein 3G Modem, das heißt die Geräte sind unterwegs kabellos nutzbar. Surf-Geschwindigkeiten von bis 7,2MBit sind dabei durchaus realisierbar. Beide Reihen sind jeweils in den Ausführungen 16GB, 32 GB oder mit 64 GB Speicherplatz erhältlich. Alle Geräte sind in Moment nur vorbestellbar, in Deutschland wird das iPad im Frühjahr zu kaufen sein. Das Einstiegsgerät mit 16GB ist für 499$ zu kaufen, in Deutschland wird das iPad wohl 499 Euro kosten.

Apple iPad Preisübersicht und Modellübersicht

16GB32GB64GB
W-Lan499$ USA
(499 Euro Deutschland)
599$ USA
(599€ Euro Deutschland)
699$ USA
(699€ Euro Deutschland)
W-Lan und 3G629$ USA
(629€ Euro Deutschland)
729$ USA
(729€ Euro Deutschland)
829$ USA
(829€ Euro Deutschland)

Webseiten werden auf dem großen Multi-Touch-Display des iPad in voller Größe dargestellt. Mit farbigem Display, scharfem Text und immer eine ganze Seite auf einmal. Das Ganze im Hoch- sowie im Querformat. Ein wesentlicher Unterschied zu herkömmlichen eBook-Readern ist die Hintergrundbeleuchtung des Displays. Hier kann im Gegensatz zu eInk Display leicht eine Ermüdungserscheinung für das Auge auftreten. Großer Vorteil des iPad gegenüber Geräten wie dem Kindle ist das leichte und intuitive Surfen im Internet. Zur Navigation benutzt man die Finger und kann mit leichter Berührung auf dem iPad-Display über die Seite scrollen, Blättern, vergrößern oder verkleinern.

Was iPhone Nutzer bereits bekannt ist, wird nun auf die Tablet-Fans wahr. Apple ermöglicht mit seinem iPad Zugriff auf (fast) alle bekannten Apps aus dem Apple-Store. Spannend für alle Lesefreunde ist jedoch die Anwendung iBooks. Damit wird das iPad zum eBook-Reader. Es unterstützt das eBook-Format ePub, so dass sich dieses von anderen namhaften Herstellern verwendete Format wohl endgültig gegen Amazon durchsetzen und als Standard etablieren dürfte. Durch die seine vielfältigen technischen Möglichkeiten können eingebettete Videos in e-Papern dargestellt werden, das lesen wird dadurch multimedial. Geblättert wird mit einem Tippen oder Wischen über den Bildschirm durch das Buch – begleitet von einer Animation die dem realen Lesen sehr nahe kommt.

Lesen am Bildschirm ist längst Alltag. Die Stärken des iPad als eBook-Reader liegen jedoch nicht unbedingt beim eBook-Lesen sondern vor allem in seiner Multimedialität. So werden die bereits am Markt etablierten eBook-Lesegeräte weiterhin ihre Berechtigung haben. Der Schritt von Apple ist jedoch ein Schritt in die richtige Richtung. Lesen wird zum Erlebnis.

Apple iPad technische Daten

ModellApple iPad
Größe (B/H/T)190x240x13mm
Gewicht680g (WiFi-Modell) 730g (3G-Modell)
Bildschirm9,7"
Auflösung1.024x768
TechnologieLCD
Touchscreenja
Prozessor1 GHz Apple A4
Speicher16, 32 oder 64 GByte Flash-Speicher  
InternetWLAN 802.11 a/b/g/n - Bluetooth 2.1 + EDR - UMTS/HSDPA/GSM/EDGE (optional)  
Blogs/RSSja
Akkulaufzeit10h bei Wifi-Nutzung und Video, 2 Wochen Standby
BilderJPEG, PRC
AudioAAC, MP3, Audible, Apple Lossless, AIFF, WAV
VideoformateM4V, MP4, MOV  

Lieferumfang
Im Lieferumfang des iPads befinden sich ein Dock-Connector-auf-USB-Kabel, ein 10W-Ladegerät sowie die Dokumentation.

<Bilder via apple.com>

Meconomy – neue Wege der Vermarktung

Meconomy2Neue Wege in der Buch-Vermarktung geht der Journalist und Sachbuchautor Markus Albers. Der Berliner, der seine Arbeiten bereits in Vanity Fair, Spiegel, Stern, SZ-Magazin und der Welt am Sonntag veröffentlicht hat, veröffentlicht sein neues Werk „Meconomy“ zunächst als eBook und iPhone App.
„Gerade weil es davon handelt, dass wir heute viele klassische Institutionen nicht mehr brauchen, sondern Dinge selbst in die Hand nehmen können, und weil ich den Beweis mit diesem Buch selbst antreten möchte“ sucht sich Markus Albers seine Leser selbst. Alles ohne einen großen Verlag als Sparringspartner. Ähnliche Wege gingen in den USA bereits Autoren die sich als Booksview-Cafe zusammengeschlossen haben. Ohne Verlage publizieren die Autoren Ihre Bücher direkt für den Kindle.
Neben den Entwicklungen im eBook-Reader Markt mit immer besseren und neueren eBook-Readern ist für Markus Albers vor allem die Geschwindigkeit von Vorteil. „Mein Verlag hätte bis zum kommenden Herbst gebraucht, es zu drucken und in die Buchhandlungen zu bringen – also fast ein Jahr. Die Thesen sind aber jetzt aktuell und sie sollen jetzt diskutiert werden können.“

Meconomy3Das eBook wird im gängigen ePub-Format erscheinen und ist auf den meisten eBook Lesegeräten darstellbar. „Meconomy“ ist entweder direkt über die Webseite von Markus Albers im Pdf-Format bestellbar und damit auch an allen Rechner mit Adobe Digital Edition lesbar. Im iTunes Store gibt es die passende App fürs iPhone, die vom Berliner Unternehmen Texttunes entwickelt wurde.

Ob das Buch jemals auf Papier erscheint ist noch unklar. Es zuerst digital zu veröffentlichen ist auch für den Berliner Autor ein Experiment, auf dessen Ausgang man gespannt sein darf. Das Buch verbreitet sich vornehmlich über Mund-zu-Mund-Propaganda. Die Leser finden, so hofft Markus Albers, das Buch.

eBook “Mein Kampf” versehentlich im iPhone App-Store

screen-capture-21Erneut war das Buch „Mein Kampf“ in einem Buchshop verfügbar. Nachdem es das verbotene Werk bereits auf die Amazon Bestseller-Liste geschafft hat war es nun für wennige Tage als App für das iPhone verfübar. Eine spanische Übersetzung mit dem Titel „Mi Lucha“, eingestellt vom Autor R. Reyes stand für einen Preis von 1,59 Euro zum Download bereit. Abgebildet war zudem ein leicht verfremdetes Hakenkreuz Symbol.
André Vatter von Basicthinking entdeckte den Fehler und machte umgehend Apple Deutschland darauf aufmerksam. Wenige Stunden nach seiner Anfrage, wie dieses eBook in den Apple-Store gelangen konnte wurde es bereits mit dem Kommentar „die App wurde entfernt“ wieder aus dem Online-Angebot herausgenommen.
Der Fall hat jedoch auch eine urheberrechtliche Komponente. Unabhängig von der Brisanz des Buches ist der Freistaat Bayern Rechteinhaber an “Mein Kampf”, da Hitler bis zu seinem Tod 1945 mit Wohnsitz in München gemeldet war. Wie der Kölner Stadtanzeiger meldet, nutzt die bayerische Landesregierung das Urheberrecht, um eine Verbreitung des Werkes zu verhindern. Gemäß der gesetzlichen Bestimmungen erlischt 2015 das Urheberrecht, genau 70 Jahre nach dem Tod des Autors.

<Bild von Basicthinking.de>

eBooks auf dem iPhone

Dass eBooks auch auf dem iPhone zu lesen sind, ist kein Geheimnis. Auch wenn viele Nutzer nie auf die Idee kommen würden, ein eBook auf dem iPhone zu lesen, wird dies in der Praxis sehr häufig getan wird. Dies zeigt eine neue Studie.

Mittlerweile wurden erstmals mehr eBooks als Spiele im AppStore freigegeben (siehe Abbildung). Jedes fünfte zugelassene App im AppStore ist mittlerweile ein eBook. Mehr als 1% der US-Amerikaner haben sich schonmal ein eBook auf dem iPhone angeschaut, d.h. ein eBook auf dem iPhone entweder ganz oder nur angelesen.

eBooks auf dem iPhone

Meine Interpretation: Klar ist, dass iPhones oder PDAs nicht die beste Lösung für das Lesen eines eBooks sind. Der Hauptgrund für die Beliebtheit der eBooks auf dem iPhone oder PDA scheint die jederzeitige Verfügbarkeit zu sein. Man hat sein iPhone (fast) immer dabei und kann kurz in Bus oder Bahn, in Warteschlangen oder in kurzen Pausen schnell mal ein paar Seiten lesen. Das ist zwar auch mit einem eBook-Reader möglich, allerdings hat man den nicht immer dabei ;-)

Amazon verstärkt eBook-Bereich durch Stanza

Stanza Amazon hat das Startup Lexcycle übernommen. Lexcycle hat die iPhone-Applikation Stanza entwickelt, mit welcher man Zugriff auf über 100.000 kostenlose Bücher hat. Unter anderem auch auf die Inhalte des Project Gutenberg.

Amazon verstärkt damit sein Engagement im eBook-Bereich massiv. Stanza hat derzeit etwa 1,5 Mio. Nutzer.

Ziel dieses Kaufs könnte es sein, Amazon-eBooks über Stanza an diese Kunden zu vertreiben. Damit hätte Amazon einen weiteren direkten Schritt zur Erschließung der iPhone-Nutzer als Kundengruppe getan.

Allerdings wurde immer wieder betont, dass vorerst keine Änderungen an der Applikation vorgenommen werden. Dies ließe andererseits darauf schließen, dass Stanza nicht weiter entwickelt wird und Amazon an einem eigenen App bastelt.

open-eBook.de ist jedenfalls gespannt, wie es weitergeht…

eBook-Reader fürs iPhone beim Hoffmann und Campe Verlag

Auf die Welle der eBooks springt nun auch der Hamburger Publikumsverlag Hoffmann und Campe. Der Verlag setzt bei der digitalen Verwertung seiner Titel verstärkt auf das iPhone und hat mit iHoCa eine spezielle iPhone Applikation entwickelt.

Auch beim Sony eBook Reader ist der Hoffmann und Campe Verlag präsent. So ist der Krimi „Querschläger“ von Silvia Roth in der Grundversion des Sony PRS 505 bereits vollständig vorinstalliert. Weitere Toptitel des Verlages sind “Erinnerungen an meinem Porsche” von Bodo Kirchhoff, “Erzähl doch mal von früher” von Loki Schmitt oder Siegfried Lenz’ “Schweigerminute”.

Mit der jetzt vorgestellten iPhone App iHoCa will man nun die Verbreitung und das ganze Potential des in Deutschland von T-Mobile vertriebenen Multimedia Handys nutzen. Markus Klose der Marketing Geschäftsführer des Hamburger Verlages sieht die Vorteile des iPhone in der unbegrenzten und fast überall möglichen Nutzung des Internets und damit von digitalen Inhalten. Dies gilt als Grundvoraussetzung für die Etablierung von eBooks am Markt.

iHoCa ist als Applikation über den Apps-Store von Apple auf dem iPhone zu installieren. Über die Applikation findet man aktuelle Leseproben, Veranstaltungshinweise oder Neuigkeiten aus dem Verlag. Der iPhone Nutzer ist so ständig und überall über die Aktivitäten von Hoffmann und Campe informiert. Leseproben werden über die Applikation kostenlos zur Verfügung gestellt. Komplette eBooks sollen zum Preis der gedruckten Ausgaben auf dem iPhone zu lesen sein.