Sony Reader Touch Edition PRS 600 im Test

Reader Touch Edition von Sony_BLACK_FRONT_DE_PAGENeuer eBook-Reader vom japanischen Elektronikkonzern Sony: eine Touch Edition seines eBook-Lesegeräts Sony Reader soll Mitte Oktober auf den deutschen Markt kommen. Sony´s neuer Reader, der Anfang September Monats in Amerika vorgestellt wurde, soll in Deutschland 299 Euro kosten und wird in den Farben silber und schwarz angeboten.

Die neueste Version des Sony Reader ist im Vergleich zum kleineren Bruder PRS 505 ausgestattet mit Touchscreen, Suchmöglichkeit sowie Notiz- und Markierungsfunktion. Damit öffnet das sehr dünne und mit 286 g sehr leichte eBook-Lesegerät auch professionelleren Anwendungen neue Möglichkeiten des digitalen Lesens. Über den Touchscreen bedienen die Nutzer des PRS 600 die Reader Menues, markieren Textstellen oder fügen mit dem mitgelieferten Stift Notizen in den Text ein. Das 6“ große PRS 600-Touchscreen Display ist mit einem innovativen eInk-Display von Vizplex ausgestattet.

Das eInk Display ermöglicht ein papierähnliches Lesegefühl und stellt mit einer Auflösung von 600×800 Pixel selbst bei starker Sonneneinstrahlung ein kontrastreiches Bild in 8 Graustufen dar. Deutlich kürzer als beim kleineren Sony Reader PRS 505 sind die Schaltzeiten des Displays. Der integrierte Akku muss deshalb nur alle 7.500 Seitenumschläge aufgeladen werden. Textstellen können über das Touchscreen-Display in bis zu 5 Stufen vergrößert werden.

Der Sony Reader verfügt über einen internen Speicherplatz von 512 MB (ca. 350 Bücher im ePub Format) – dieser lässt sich durch herkömmliche Speicherkarten beliebig erweitern. Wie alle anderen vergleichbaren eBook-Lesegeräte stellt auch die Touch-Edition von Sony viele verfügbare eBook-Formate dar. Unterstützt werden DRM-freie Formate (PDF und ePub), kopiergeschützte Formate, sowie verschiedene Bild-Formate. Auch eine Nutzung als MP3-Player ist möglich, der Sony Reader verfügt über einen Audio-Ausgang für Kopfhörer. Im Reader-Zubehör befindet sich eine eBook Verwaltungssoftware auf Deutsch, die durch ein ebenfalls mitgeliefertes USB-Kabel Inhalte auf den Sony Reader überträgt. Die eBook Library-Software in der Version 3.0 ist kompatibel für Windows und MAC.

Im Reader vorinstalliert sind zahlreiche eBooks, darunter ein Kochrezepte Buch und Auszüge aus Thrillern von Jeffrey Deaver und Stephen King. Weitere eBooks für den PRS 600 können in eBook-Shops wie Thalia oder Libri gekauft werden.

Die weiteren vorgestellten Geräte der Sony-Reader Serie, die kleinere Pocket Edition mit einer 5“-Bildschirm-Diagonale oder die Pocket Edition mit integriertem UMTS-Modem sollen vorerst nicht in Deutschland zu kaufen sein.

Technische Daten Sony-PRS 600 Touch Edition

eBook ReaderPRS 600 Reader Touch Edition™
HerstellerSony
Größe (B/H/T)175x122x12mm
Gewicht286g
Bildschirm6"
Auflösung600x800
TechnologieeInk
Touchscreenja
Graustufen8
Speicher512 MB
Internetnein
Blogs/RSSnein
AkkulaufzeitCa. 7500 Seitenumschläge* im ePub Format
eBook-FormateDRM-freier Text: EPUB, BBeB Book, Adobe® PDF***,
TXT, RTF, Microsoft® Word (für die Übertragung werden die
Programme Sony eBook Library und Microsoft Word auf dem
Computer benötigt), DRM geschützter Text: EPUB (ADEPT), BBeB Book
(Marlin)
BilderJPEG, GIF, PNG, BMP
AudioMP3 und AAC****
ZubehörStift, gepolstertes Etui, USB Kabel, Schnellstart Anleitung, eBook Library Software 3.0
in Deutschland erhältlichja
günstigster Preis299 Euro
weitere Informationen


<Bilder von Sony Pressemappe: http://www.sony.de/pressrelease/id/1237476209126>

Testbericht iLiad 2nd Edition eBook-Reader

Der iLiad eBook Reader von iRex Technologies ist ein mobiles Lesegerät mit dem man lesen und schreiben kann fast wie auf echtem Papier. Auf den ersten Blick scheint das Gerät genau auf die Zielgruppe der Studenten zugeschnitten, denn neben der Lesefunktion wird von iRex Technologies sehr stark der Aspekt der Vernetzung mit dem PC in den Vordergrund gestellt, dies bedeutet, dass viele Dateien vom PC direkt auf dem iLiad eBook Reader gelesen werden können.

Die Liad 2nd edition ist das mittlere Gerät aus der iRex-Serie und mit einem 8,1“ großen e-Ink Display ausgestattet. Im Vergleich zu anderen eBook-Readern ist dieser Bildschirm sehr groß. Der iLiad ist mit der Wacom Penabled Technologie ausgestattet, die es erlaubt, Notizen und Anmerkungen in den Dokumenten zu machen, Textstellen unterstreichen und ähnliches. Für einen eBook-Reader außergewöhnlich ist die Möglichkeit Sudoku oder Kreuzworträtsel auf dem Gerät zu lösen.

Ein tolles Detail ist die Device-to-Device-Kombatibilität. Notizen oder Anmerkungen, die in einem Dokument gemacht wurden, können leicht auf einen anderen Computer oder einen anderen iLiad eBook-Reader übermittelt werden. Der mitgelieferte Stift ermöglicht eine schnelle und einfache Navigation durch das iLiad Menü.Will man an einem Dokument gemeinsam arbeiten, kann man im eigenen Dokument Anmerkungen machen, und dieses auf einen anderen iLiad oder PC übertragen so dass Andere das Dokument weiterbearbeiten können. Diese Funktion kennt man vor allem von der txtr.com Plattform, die ähnliche Möglichkeiten bietet.

Ein großer Nachteil des iLiad eBook-Readers ist kurze Akkulaufzeit und der geringe interne Speicher. Obwohl der Stromverbrauch im Wesentlichen durch das Seitenblättern beeinflusst wird, muss nach nur 15 Stunden Betrieb das Gerät wiederaufgeladen werden. Dies ist enttäuschend im Vergleich zu anderen eBook-Readern, die man durchaus auf eine zweiwöchige Reise mitnehmen kann ohne das Gerät zwischendurch aufzuladen. Der kleine Speicher von 128MB kann durch externe Speichermedien erweitert werden. Compact Flash oder MMC Karten, die man von Digitalkameras kennt sowie USB-Sticks können in den iLiad gesteckt werden um auf die Dateien zuzugreifen. Der iLiad eBook-Reader unterstützt die gängigen eBook-Formate wie HTML, PDF, TXT, Mobipocket und verschiedene Bildformate.

iLiad-Besitzer haben die Möglichkeiten online einen myiRex-Account zu erstellen. Dort kann man neben eBooks auch 2 verschiedene Tageszeitungen sowie RSS-Feeds auf den iLiad abbonieren. Softwareupdates werden im myiRex-Online Bereich zum Download auf den iLiad eBook-Reader bereitgestellt.

Als einer der wenigen eBook-Reader am Markt kann der iLiad eine kabellose Netzwerkverbindung aufbauen und Inhalte aus dem Netz herunterladen. Mit dem Netzwerk Wizard ist es einfach, ein kabelloses Netzwerk zu finden und eine Verbindung aufzubauen. Findet man dies nicht, gibt es das Travel Hub mit einer eingebauten Ethernet Karte, mit der eine Netzwerkverbindung hergestellt werden kann.

Fazit:

Mit Sicherheit hat der iLiad-Reader einige tolle Features. Vor allem das große Display ist deutlich größer als bei vielen vergleichbaren eBook-Readern und der iLiad bietet die Möglichkeit über eine Internetverbindung Inhalte auf das Gerät zu laden. In Deutschland ist der iLiad bereits zum Preis von 599 Euro zu kaufen, ist jedoch deutlich teurer als vergleichbare eBook-Reader. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Technische Details iLiad 2nd Edition

eBook ReaderiLiad 2nd Editiion
HerstelleriRex Technologies
Größe (B/H/T)217x155x16mm
Gewicht435g
Bildschirm8,1"
Auflösung768x1024
TechnologieeInk
TouchscreenWacom® Penabled® sensor board
Graustufen16
Speicher256MB
InternetWi-Fi® 802.11B/G wireless
Blogs/RSSja
Akkulaufzeit15 Stunden
eBook-FormatePDF, HTML, TXT, Mobipocket PRC
BilderJPEG, BMP, PNG
AudioMP3
ZubehörStift, Travel Hub, USB Kabel, Strom-Adapter, Schnellstartanleitung
in Deutschland erhältlichja
günstigster Preis599,99 Euro
weitere Informationenhier klicken

weitere eBook-Reader im Vergleich

<Bilder via irextechnologies.com>

Testbericht Ectaco JetBook-Reader

Im Vergleich zu anderen eBook-Readern, die oft in schwarz oder weiß angeboten werden kommt der neue JetBook-Reader von Ectaco gleich in 4 Farben auf den Markt: rot, grau sowie schwarz und weiß.

Ectaco JetBook

Darüber hinaus fällt sofort auf, dass das JetBook nicht mit einem e-Ink Display ausgestattet ist, sondern über ein 5“ LCD-Display verfügt. Viele andere eBook-Reader setzen auf die bewährte e-Ink Technologie um das Lesen bei allen Lichtverhältnissen zu ermöglichen. Die JetBook-Hersteller sind jedoch der Meinung, dass man auf LCD-Displays leichter lesen kann, da die Seite bei Seitenwechseln nicht schwarz wird. Das Display benötigt keine Hintergrundbeleuchtung. Dies bedeutet, dass man aufgrund des geringeren Stromverbrauchs länger lesen kann.

Als einer der wenigen eBook-Reader bietet das JetBook eine automatische Seitenblätterfunktion. Ist die Lesegeschwindigkeit eingestellt, blättert der Reader automatisch. Ein Wechsel auf den manuellen Seitenwechsel ist problemlos möglich. Weiterhin bietet der JetBook-Reader dem User die Möglichkeit zwischen Hoch- und Querformat zu wechseln. eBook-Leser, die Schwierigkeiten haben, gedruckte Bücher zu lesen können sowohl die Schriftart als auch 6 verschiedene Schriftgrößen auf dem JetBook individuell einstellen.

Diese Features fallen dem User direkt auf. Schaut man jedoch auf andere Standards, die eBook-Reader heute mitbringen hat das JetBook kleine Nachteile. Unterstützt werden lediglich die drei eBook-Formate TXT, PDF und das populäre Format .fb2 (neben einem Russischen Format, welches für den Deutschen Markt eher unerheblich ist). Dies limitiert deutlich die Anzahl an Büchern die man auf dem JetBook lesen kann.

Mit seinen 210g ist das Ectaco JetBook ein Leichtgewicht unter den eBook-Readern. Neben der Lesefunktion kann das JetBook durch den integrierten MP3-Player zum Abspielen von MP3-Dateien, Audiobüchern oder Hintergrundsounds genutzt werden. Das JetBook von Ectaco dient ebenso als Aufbewahrung von schönen Bilder. Der integrierte 112 MB Flash-Speicher wird dabei wohl sehr schnell ausgenutzt sein, externe Speichererweiterungen mittels SD-Karten sind jedoch möglich. Der Datenaustausch zwischen dem JetBook Reader und dem PC erfolgt durch das im Lieferumfang befindliche USB Kabel.

Bereits vorinstalliert im JetBook ist eine eBook Sammelung, die eine gute Grundlage für die eigene Bibliothek bildet. eBooks im eBook Lesegerät JetBook können problemlos sortiert werden. Es ist einfach, in den Texten Lesezeichen oder Querverweise zu setzen. Somit sind bestimmte Stellen im eBook einfach wiederzufinden. Bereits integriert ist eine Wörterbuchfunktion. Damit können unbekannte Wörter in fremdsprachlichen Texten auf Knopfdruck übersetzt werden. Deutsche Nutzer benötigen sicherlich nicht häufig das Englisch-Russisch oder Englisch-Polnisch Wörterbuch, die Englisch-Deutsch-Übersetzung kann bei bestimmten eBooks aber sicherlich von Vorteil sein.

Großer Nachteil des Ectaco Jetbooks ist die geringe Akkulaufzeit. Zwar ist der Li-Ionen Akku mithilfe des mitgelieferten Adapters schnell wiederaufgeladen, jedoch ist nach ca. 20 Stunden Dauerbetrieb der Akku komplett aufgebraucht. Bei technischen Problemen findet der User viele Antworten in den FAQs auf der JetBook-Produktinformations-Seite. Dort ist auch eine Support-eMail-Adresse zur Beantwortung von Fragen hinterlegt.

Der Ectaco JetBook-Reader ist in Deutschland verfügbar. Vor dem Kauf lohnt sich ein Vergleich der gängigen eBook-Reader am Markt. Das JetBook ist mit einigen tollen Funktionen ausgestattet die sicherlich sinnvoll für andere eBook-Reader wären, jedoch schränkt die limitierte Zahl an unterstützen eBook-Formaten die Lesemöglichkeiten deutlich ein. Der Preis des Ecatco Readers liegt bei 229,69 Euro.

Technische Details Ectaco JetBook

eBook ReaderJetBook
HerstellerEctaco
Größe (B/H/T)153x110x13mm
Gewicht210g
Bildschirm5"
Auflösung600x480
TechnologieTFT LCD
Touchscreennein
Graustufen16
Speicher128MB
Internetnein
Blogs/RSSnein
Akkulaufzeit2 Wochen
eBook-FormateTXT, FB2, PDF
BilderJPEG, GIF, PNG, BMP
AudioMP3
ZubehörStromadapter, USB2.0 Kabel, Schutztasche, Benutzerhandbuch, CD
in Deutschland erhältlichja
günstigster Preis269,95 Euro

zum eBook-Reader-Vergleich

<Bilder via ectaco.de>

Bookeen Cybook Opus eBook-Reader

Bookeen Cybook Opus

Mit dem gerade auf der französischen Messe Digital Book 2009 vorgestellten Cybook Opus eBook-Reader bringt der französische Hersteller Bookeen sein neuestes Gerät aus der Cybook-Reihe auf den Markt. Der mit einem 5″ Display ausgestattete eBook-Reader ist leicht zu handhaben und passt mit seinen 150g in fast jede Westentasche.

Das e-Ink Display des Cybook Opus bietet eine beachtliche Auflösung von 200 dpi und hat damit eine deutlich bessere Auflösung als vergleichbare eBook-Reader, der Amazon Kindle 2 hat eine Auflösung von ca. 166 dpi. Der e-Paper Bildschirm bietet einen hohen Kontrast – das Lesevergnügen ist damit ähnlich wie das Lesen einer Zeitung, mit sehr sparsamen Akkuverbrauch und den Vorteilen eines eBook-Readers.
Durch den großen internen Speicher von 1 GB bietet der Cybook Opus Platz für mehr als 1.000 eBooks und ist damit ein idealer Reisebegleiter, wenn man mehrere Bücher mitnehmen möchte. Der im Opus integrierte Lithium Akku muss erst nach ca. 8.000 Seitenumschlägen wiederaufgeladen werden. In der Regel hält der Akku des Cybook-Readers für 2-3 Wochen. Dank Bewegungs-Sensor-Technologie können die Seiten sehr einfach umgeblättert und schnell zwischen Hoch- und Querformat gewechselt werden. Diese Technologie ist einmalig bei eBook-Readern und bisher lediglich Nutzern von Geräten wie dem Apple iPhones bekannt.

Bookeens neuer Opus-Reader kann mehrere eBook-Formate wiedergeben, darunter Dateien vom Typ Adobe ePub , PDF, TXT und HTML-Dokumente. Mit dem Opus-Reader hat man Zugang zu einem Katalog von 150.000 eBook-Titeln von meheren Webshops, unter anderem Mobipocket eBooks. Ein Nachteil im Vergleich zu eBook-Readern wie dem Amazon Kindle 2 ist die fehlende Internetfunktion des Cybook Opus. Wann und zu welchem Preis der Reader in Deutschland zu kaufen sein wird ist noch nicht bekannt – man erwartet den Marktstart im Juli 2009.

Technische Details Bookeen Cybook Opus

eBook ReaderCybook Opus
HerstellerBookeen
Größe (B/H/T)155x108x10mm
Gewicht150g
Bildschirm5"
Auflösung600x800
TechnologieeInk
Touchscreennein
Graustufen4
Speicher1GB
Internetnein
Blogs/RSSja
Akkulaufzeit2 Wochen
eBook-FormateAdobe ™ ePUB/PDF, HTML, TXT
BilderJPG, GIF, PNG
Audionein
Zubehör-
in Deutschland erhältlichab Juli
günstigster Preis249 Euro

eBook-Reader Vergleich

eBook-Reader von Txtr kommt zur Frankfurter Buchmesse

txtr-ebook-readerDas Berliner Unternehmen Txtr hat angekündigt, zur Buchmesse in Frankfurt im Herbst 2009 seinen eBook-Reader Txtr auf den deutschen Markt zu bringen. Während man in den USA mit der Verbreitung von eBook-Reader bereits sehr weit fortgeschritten ist, kommt mit dem Txtr nun auch das erste in Deutschland entwickelte Gerät auf den Markt.

In Zusammenarbeit mit großen Anbietern digitaler Inhalte wie dem Fachbuchspezialisten Ciando, dem Buchgroßhändler Libri, der Volltextdatenbank Libreka und der Content Company Ingram Digital entsteht für txtr das insgesamt größte Angebot an kommerziellen e-Pub-Dokumenten in Deutschland. Neben diesen ca. 200.000 kommerziellen Dokumenten haben Txtr-Nutzer ab Oktober Zugriff auf die über eine Million freien Dokumente, die über die Community-Plattform Txtr.com ausgetauscht werden können.

In einer Pressemitteilung erklärt Txtr, dass man „das beste Gerät, den besten Service und mit unseren starken Partnern auch das umfassendste Verlagsprogramm” anbieten möchte und damit die idealen Voraussetzungen in einem spannenden Zukunftsmarkt hat. Zur Buchmesse in Frankfurt soll auch die Plattform Txtr.com mit neuen Features und neuer Optik online sein.

Mit dem  Txtr-Reader wird es im Vergleich zu anderen eBook-Readern mit einer Mobilfunkverbindung möglich sein, immer und überall auf eBook Texte zuzugreifen und so seine komplette Bibliothek mit auf Reisen zu nehmen. Ein Partner für die mobile Datenübertragung wird noch nicht genannt. Der Txtr-Reader wäre in Deutschland der erste Reader, der digitale Inhalte über das Mobilfunknetz auf das Lesegerät überträgt – wenn Vodafone seinen angekündigten Reader nicht vor der Buchmesse in Frankfurt auf den Markt bringt.

<Bild via Pressemappe von Txtr.com>

eBook-Reader von Vodafone kommt im Herbst

Laut Berichten der Wirtschaftswoche ist das Mobilfunkunternehmen Vodafone dabei, im Herbst einen eigenen eBook-Reader auf den deutschen Markt zu bringen. Erste Prototypen von noch nicht genannten Hardware-Herstellern seien bereits im Test.

Vodafones geplanter eBook-Reader soll wahrscheinlich über ein Monochromdisplay im DIN-A4-Format verfügen und seine Inhalte über das Vodafone Mobilfunknetz auf das Gerät laden. Welche andere technische Funktionen Vodafones Reader im Vergleich zu anderen eBook-Reader haben wird wurde genauso wie der Preis zunächst nicht bekannt.

Gemeinsam mit Inhalte-Anbietern sollen Zeitungs-und Magazin Abonnements vertrieben werden. Damit besteht die Möglichkeit, den Reader als offene Plattform zu nutzen und neben eBooks auch Zeitungen oder Zeitschriften darzustellen.

Den Angaben zufolge verdient Vodafone im Wesentlichen am Datenverkehr. Den Vertrieb übernehmen wahrscheinliche die Verlage, die gemeinsam mit Ihren Inhalten den eBook-Reader des Düsseldorfer Mobilfunkkonzerns vertreiben.

Gerade erst wurden eBooks Fans darüber informiert, dass sich der Marktstart des Amazon Kindle in  Deutschland verzögert. Verhandlungen der Amerikaner mit den deutschen Mobilfunkunternehmen sind geplatzt, da die verschiedenen Parteien sich nicht auf Konditionen für einen Markteintritt von Amazon einigen konnten.

Vodafone ist nicht das einzige Unternehmen, welches den Start eines eBook-Readers für den Herbst plant. Das Berliner Unternehmen Wizpac will zur Frankfurter Buchmesse im Oktober seinen Txtr-Reader auf den deutschen Markt bringen – ein Vertrag mit einem Mobilfunkunternehmen scheinen die Berliner bereits in der Tasche zu haben.

eBook-Reader Vergleich

eBook-Reader-VergleicheBook-Reader Vergleich wird immer wichtiger: Die Verbraucher erkennen immer mehr den Nutzen von eBooks und eBook-Readern. Es sind zwar immer noch nicht alle eReader in Deutschland erhältlich, dennoch ist es mittlerweile schwer geworden, die Übersicht zu behalten.

Daher hat open-eBook.de für Sie den großen eBook-Reader Vergleich gemacht!

 

eBook Reader Vergleich 2011 und 2012

eBook ReaderHerstellerGrößePreiskaufen bei

KindleAmazon6" (15 cm)99 Euro
Kindle PaperwhiteAmazon6" (15cm)129 Euro
Kindle Paperwhite 3GAmazon6" (15cm)189 Euro

Kindle Keyboard 3G + WifiAmazon6" (15 cm)159 Euro

OYO II (WLAN) - NEU -Medion6" (15 cm)119 Euro
PRS-T1BC (Wifi)Sony6" (15 cm)149 Euro
10 Euro Gutschein
für Neukunden:
4B3-GIE7-V6H2-K5
eBook Reader 3.0Trekstor7" (18 cm)59 Euro
iPadApple9,7" (24 cm)ab 470 Euro
PRS 650Sony6" (15 cm)250 Euro
******NEU*************NEU*************NEU*************NEU*************NEU*******
Kindle FireAmazon7" (17cm)159 Euro

Kindle Fire HDAmazon7" (17cm)199 Euro
Vergleich der eBook Reader 2011 und 2012, die für Weihnachten noch relevant werden.

 

Die Geräte unterscheiden sich vor allem in Größe und Gewicht, Display- und Internetzugangstechnologie sowie den lesbaren eBook-Formaten. Preiswerte eBook-Reader sind im Vergleich oft mit kleineren Prozessoren oder Akkus ausgestattet. Dies ist im Vergleich zu vielen teureren Modellen ein Nachteil.

Im folgenden Vergleich der wichtigsten eBook-Reader sind die wichtigesten Merkmale gegenübergestellt. Detailliertere Testberichte sind jeweils verlinkt.

<Bilder via: libri.de – txtr.com – irextechnologies.com – coolerreaders.com – amazon.com>


Testbericht: iRex 1000s Digital Reader

Ansicht iRex 1000 s Devicemanager

Ansicht iRex 1000 s Devicemanager

Der iRex 1000s eBook Reader der niederländischen Firma iRex Technologies setzt neue Maßnahme im elektronischen Lesen.  Durch seine Größe und seine Ausstattung mit einem großen Speicher ist der iRex 1000s auf die professionellen Lesebedürfnisse ausgelegt.

Obwohl die iRex iLiad eBook Reader bereits sehr erfolgreich waren, setzt man bei iRex Technologies nun auf die Bedürfnisse von Business Kunden. Das 10,2″ große e-Ink Display mit einem Wacom Touch Screen erlaubt einfaches Lesen von Din A4-Dokumenten, dazu gehören neben Powerpoint-Präsentation auch ganze HTML-Webseiten, PDF und Text-Dokumente sowie JPG-Dateien. Der Speicherplatz von 1 GB erlaubt den Nutzern jegliches Dokument mitzuführen, das benötigt wird. Der iRex 1000s ist nur 1,2 cm dünn und damit einer der dünnsten eBook-Reader.

Mit seinem offenen System ist der nur 570g schwere iRex 1000s einfach über USB-Kabel mit dem PC oder Notebook zu synchronisieren. Dateien in fast allen gängigen Formaten und eBooks können so auf einfache Art auf den eBook-Reader übertragen werden. Die Wacom Touch Screen Technologie, mit der der iRex 1000s ausgestattet ist, ermöglicht dem Nutzer Kommentare und Anmerkungen direkt im Text mit dem mitgelieferten Stift vorzunehmen. Die sehr empfindlichen Sensoren des e-Ink Touch Screen Displays sorgen dafür, dass bereits durch leichte Berührung mit dem Stift Befehle in den eBook-Reader eingegeben werden können.

Durch die „Device 2 Device”-Verbindung  können Markierungen und Anmerkungen in eBooks oder Dokumenten, die auf dem Gerät gemacht wurden nicht nur auf einen Computer sondern auch auf ein anderes iLiad-Gerät übertragen werden. Dadurch besteht die Möglichkeit, Dokumente von mehreren Usern bearbeiten zu lassen und jeweils die Anmerkungen des Anderen mit zu berücksichtigen. Dies bedeutet, dass man auf dem iRex 1000s unter anderem Spiele wie Sudoku oder Kreuzworträtsel lösen kann.

Im MyiRex-Bereich hat man nach Anmeldung Zugriff auf die neuesten Software-Updates und gibt dem Nutzer die Möglichkeit, Tageszeitungen oder RSS-Feeds auf das Gerät zu abonnieren.

Der integrierte Lithium-Ionen Akku ist innerhalb von 5 Stunden komplett aufgeladen und hat genügend Strom um einige Tage zu halten – jedoch hält der Akku im Vergleich zu Readern wie dem Amazon Kindle oder dem Sony PRS deutlich kürzer. Die 1000er Serie von iRex Technologies besteht aus 3 Produkten, die im Vergleich sehr ähnlich sind. Die Digital Reader 1000 Basis Version ist lediglich mit einem USB-Anschluss ausgestattet, der iRex 1000s hat im Vergleich dazu noch das oben beschriebene Touchpad. In Kürze wird iRex DR 1000 SW auf den Markt gebracht, der mit Stylus, Wifi und Bluetooth Konnektivität ausgestattet sein wird.

In Deutschland ist der iRex 1000s zu einem Preis von 699,- Euro erhältlich. Im Vergleich zu anderen eBook-Reader hat der iRex1000s einige tolle Features, jedoch schneidet er durch die niedrige Akkulaufzeit und den geringen internen gegenüber Geräten wie Amazon Kindle oder Sony schlechter ab.

Technische Details iRex 1000s

eBook ReaderiRex 1000s/1000sw
HerstelleriRex Technologies
Größe (B/H/T)268x217x11,9mm
Gewicht570g
Bildschirm10,2"
Auflösung1.024x1.280
TechnologieeInk
TouchscreenWacom® penabled® Touch Sensor
Graustufen16
Speicher1GB (SD-Karte)
InternetWi-Fi, Bluetooth
Blogs/RSSja
Akkulaufzeit24 Stunden
eBook-FormatePDF, HTML, TXT, Mobipocket PRC
BilderJPEG, PNG, GIF, TIFF and BMP
Audio
in Deutschland erhältlichja
günstigster Preis699 Euro
Weitere Informationen

weitere eBook-Lesegeräte im Vergleich

iRex DR 1000s

iRex DR 1000s

<Bildquellen: Pressedownloads auf  irextechnologies.com/press/downloads>

Txtr eBook-Reader

Txtr eBook Reader

Viele eBook-Reader sind in Amerika bereits auf dem Markt. In Deutschland sind einige Reader bereits etabliert, oft liest man Testberichte und bekommt Empfehlungen für Geräte die erst in naher Zukunft auf den deutschen Markt kommen. Jetzt hat das Berliner Unternehmen Wizpac mit dem Txtr-eBook-Reader ein Gerät angekündigt, das man durchaus mit dem Amazon Kindle oder den Sony-PRS-Readern vergleichen kann. Pünktlich zur Buchmesse in Frankfurt im Oktober soll der Txtr in Deutschland zu kaufen sein.



Wie bei Amazon und Sony setzt man bei Txtr auf die bewährte e-Ink Technologie. Das 6″ große Display, mit 600×800 Pixel ermöglicht damit ein entspanntes Lesevergnügen bei jedem Tageslicht mit bis zu 16 Graustufen. Durch einen integrierten Display-Controller regiert der Txtr-Reader im Vergleich zu anderen eBook-Readern deutlich schneller und ermöglicht durch sein energieeffizientes Arbeiten ein wochenlanges Lesevergnügen, bis der Akku wiederaufgeladen werden muss. Seitenumschläge in Sekundenschnelle und Animationen werden Wirklichkeit auf diesem eBook-Reader.

Die Online Plattform Txtr.com

Herzstück des angekündigten Txtr-Readers ist die Online-Plattform txtr.com. Auf dieser Plattform können neben Word und Office 2007-Dateien Dokumente wie PDFs, eBook-Format wie ePUB und mehr verwaltet und mit anderen Txtr-Nutzern ausgetauscht werden. Eine Webclip-Funktion ermöglicht das Speichern von Webseiten auf Txtr.com. Durch ein intelligentes Rechte-System kann man eigene Texte auf die Plattform hochladen und veröffentlichen und mit anderen Txtr-Nutzern austauschen. Andere User können eingestellte Texte kommentieren und auf Txtr bewerten und weiterempfehlen. Jeder Nutzer entscheidet selbst, welche Dokumente privat, im Freundeskreis abrufbar oder der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Ermöglicht wird der Zugriff auf die Txtr.com Onlineplattform über eine Internetverbindung, die durch das integrierte 3G/GPRS-Modem hergestellt wird. Im Vergleich zu anderen eBook-Readern ist der Txtr damit eines der ersten Geräte, das von jedem Standort einen Zugriff auf die individuelle Online-Bibliothek des Nutzers zulässt. Neben dem integrierten Speicher hat man so Zugriff auf tausende eBooks, Texte und andere Dokumentenformaten, die über Txtr.com abrufbar sind. Durch die Mobilfunkverbindung hat der Nutzer die Möglichkeit Blogs und andere Online-News abzurufen und auf dem Txtr verfügbar zu machen.

Spannend ist die Open-Software-Architektur des Txtr-Readers:  Neben einem Client für das iPhone werden sowohl der Txtr-Reader als auch die Online Plattform Txtr.com offen sein für Entwickler. Dadurch wird am Txtr.com auch mit anderen eBook-Readern benutzen können und neue Applikation für den Txtr programmieren.Txtr-eBook-Reader Perspektiv

Das deutsche Unternehmen hat bereits heute eine Kooperation mit Libri.de, dem Fachbuch-Spezialisten Ciando.com und dem Portal des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, Libreka.de. Dadurch sieht man sich imstande, für den Txtr-Reader eine große Auswahl an kommerziellen Dokumenten im ePUB-Format zusammenzustellen. Durch die Verbindung mit txtr.com bietet das Unternehmen eine offene Gesamtlösung für das Veröffentlichen, Austauschen und Speichern von digitalen Texten und Büchern bei voller Mobilität. Bei Txtr glaubt man nicht an ein Ende des Buches sondern wird mit der Kombination aus Reader und Online-Plattform die Möglichkeiten des Lesens erweitern. Das alles wird (mit-)gestaltet von Menschen, die das Lesen lieben. Wir versuchen den Txtr-Reader weiter zu testen und einen Testbericht auf dieser Seite zu veröffentlichen. Dann steht hoffentlich das genaue Datum und Preis fest, zu dem der Txtr-Reader in Deutschland zu kaufen sein wird.

Update 17.10.2009

Inzwischen wurde der Txtr Reader auf der Buchmesse in Frankfurt offiziell vorgestellt. Ausgeliefert wird er ab 01. Dezember 2009, hoffentlich werden viele eBooks Fans den Txtr Reader noch unterm Weihnachtsbaum auspacken können. Zu kaufen ist der Txtr Reader in Deutschland für 319 Euro.

Die mobile Datenübertragung erfolgt von unterwegs über das E-Plus-Mobilfunknetz. Dazu schliesst man beim Kauf entweder ein Dreimonatsabo zum Preis von 14,99 Euro/Monat oder ein Jahresabo für 11,99 Euro/Monat. Der erste Monat nach Abschluss ist kostenfrei.

Dieses Abo erhöht die Gesamtkosten des Txtr Readers, ist jedoch nur notwendig, will man mit dem Txtr Reader von unterwegs seine Daten synchronisieren. Macht man dies zu Hause oder unterwegs in öffentlichen WLANs (Bsp. Starbucks, McDonalds etc.) benötigt man das Monatsabo von Txtr nicht.

Der Txtr Reader ist Sim-Lockfrei – auch ein Grund, weshalb man die von Txtr angebotene Datenflat nicht zu buchen braucht. Das Gerät ist mit jeder herkömmlichen SIM Karte nutzbar. Es bedarf dazu einiger technischen Anpassungen, die von Txtr auch nicht supportet werden, für Profis dürfte dies jedoch kein Problem darstellen.

Technische Details Txtr Reader

eBook ReaderTxtr
HerstellerWizpac
Größe (B/H/T)146x128,2x8mm
Gewicht260g
Bildschirm6"
Auflösung600x800
TechnologieeInk
Touchscreennein
Graustufen16
Speicher1GB (SD-Karte)
Internet3G/GPRS - Wifi
E-Plus Mobilfunknetz (Abokosten)
Blogs/RSSja
Akkulaufzeit2 Wochen
eBook-FormatePDF, HTML, Office, ePUB, open eBook, RSS feeds
BilderJPEG, PRC, Powerpoint, RTF
Zubehör8GB SD-Karte mit vorinstallierten Inhalten
in Deutschland erhätlichDezember 2009
günstigster Preis319 Euro

weitere eBook-Lesegeräte im Vergleich

<alle Bilder aus der Pressemappe von txtr.com>



Bookeen Cybook Gen3 eBook-Reader

cybook3 eBook-Reader

Mit dem Cybook Gen 3 hat der französische Hersteller Bookeen einen neuen eBook-Reader auf den deutschen Markt gebracht. Beeindruckend ist der vergleichsweise niedrige Preis durch den Bookeen Interessenten den Einstieg in die eBook-Reader leicht macht. Die 3. Generation der Cybook-Lesegeräte ist bereits für 269Euro erhältlich.

Der Cybook Gen3 eBook-Reader ist ein Leichtgewicht mit 174g, das mit seinem Plastikgehäuse sehr gut in der Hand liegt. Der 6″ große Schwarz-Weiss Bildschirm setzt wie andere eBook-Reader (Bsp. Amazon Kindle, Sony PRS 505) auf die e-Ink Technologie, die das Lesen unter verschiedenen Tageslichtbedingungen ermöglicht. Es ist nicht möglich, im Dunkeln zu lesen – der Cybook Gen3-Reader hat kein Touchscreen Display. Je nach Lichteinfall kann man mit 4 Graustufen den Kontrast des Gen3 individuell einstellen.  Die hohe Auflösung von 600×800 Pixel entspricht ca. 166 DPI (Dots per Inch) und ist damit deutlich höher als bei Standard-LCD Displays, die in der Regel eine Auflösung zwischen 70 und 100 DPI haben.

Der Gen3 eBook-Reader unterstützt das True Type Format. Damit können, sofern der eBook-Reader über USB-Kabel am PC angeschlossen ist, weitere Schriftarten auf den Reader übertragen werden. Diese werden gespeichert und sind individuell auswählbar. Weitere Software kann auf dem Cybook Gen3 nicht installiert werden.  Die Batterie des Cybook Gen3 hat 1000 mAh und kann bei Bedarf ausgewechselt werden. Nur bei Bookeen gekaufte Batterien sind für den Cybook zugelassen. Aufgeladen wird der eBook-Reader über das mitgelieferte USB-Kabel in ca. 3 Stunden. Der Cybook Gen3 Reader unterscheidet 2 verschiedene Modus und beeinflusst dadurch wesentlich die Akkulaufzeit. Im Normalmodus hält die Batterie für ca. 3 Stunden. Diesen Modus benötigt man zum Beispiel für das Abspielen von MP3-Dateien. Ist der Prozessor im Schlafmodus, wird lediglich bei Seitenwechsel Strom benötigt. In diesem Zustand hält die Batterie ca. 1 Woche.

Bücher können entweder auf dem internen Speicher des Gen3-Readers oder auf einer Speichererweiterung gesichert werden. Mit einem internen Speicher von 512 MB kann man ca. 1.000 Bücher im Mobipocket oder HTML-Format im Standard auf dem Cybook-eBook-Reader speichern. Durch den integrierten MP3-Player kann man während des Lesens auch Musik hören. Mehrere Bücher in unterschiedlichen Formaten können gleichzeitig gelesen werden. Es ist jedoch im Gegensatz zum Amazon Kindle nicht möglich, mit dem Gerät im Internet zu surfen.

cybook eBook-Reader FrontDer Cybook-eBook-Reader unterstützt mehrere eBook-Formate: PDF, HTML, TXT, Mobipocket PRC oder PalmDoc. Wichtig ist, dass man bei Bookeen auf das Mobipocket Format und nicht auf ePUB, dem Quasi-Standard-Format für eBooks setzt. Mobipocket Bücher können von vielen Online-Shops bezogen werden, Preise sind meisten ca. 10-30% günstiger gegenüber den gedruckten Buchausgaben. In Deutschland ist der Cybook Gen3-eBook-Reader bei Weltbild.de erhältlich. Dort ist der Reader zu einem Preis von 269Euro erhältlich. Im Weltbild eBook-Shop hat man Zugriff auf über 30.000 Buchtitel, die zum direkten Download bereitstehen.

Technische Details CyBook Gen3

eBook ReaderCyBook Gen3
HerstellerBookeen
Größe (B/H/T)188x118x8,5mm
Gewicht174g
Bildschirm6"
Auflösung600x800
TechnologieeInk
Touchscreennein
Graustufen4
Speicher512MB
Internetnein
Blogs/RSSnein
Akkulaufzeit2 Wochen
eBook-FormatePDF, HTML, TXT, Mobipocket PRC, PalmDoc
BilderJPEG, GIF, PNG
AudioMP3
ZubehöhrAbnehmbare Schutzhülle, USB-Kabel, Batterie, Schnellstart-Anleitung
BedienungsanleitungCyBook Gen3 Anleitung
in Deutschland erhältlichja
günstigster Preis269 €Euro
Hier Informieren

weitere eBook-Lesegeräte im Vergleich

<Bilder von bookeen com>