Wem gehört das eBook?

Das Recht eines Käufers am eBook ist meist beschränkt. Im Gegensatz zum gedruckten Buchen hat der Käufer eines eBooks meiste keine Möglichkeit, das eBook weiterzuverkaufen, zu verleihen oder als Geschenk weiterzugeben.

Was kauft der Käufer eigentlich?

Die Verbraucherzentrale Sachsen hat darauf hingewiesen, dass die Anbieter lediglich Nutzungsrechte am gekauften eBook einräumen, keine Eigentumsrechte. Rechtlich ist zu klären, ob der Käufer eines eBooks Besitzer oder Eigentümer wird. „Während der Eigentümer eines gekauften Gegenstandes weitreichende Rechte besitzt, werden Nutzungsrechte in den jeweils geltenden Nutzungsbedingungen des Anbieters definiert. Diese sollten Verbraucher daher stets sorgfältig lesen”, teilen die Verbraucherschützer aus Leipzig mit.

Für die Verbraucherzentrale ist eine Beschränkung der Käuferrechte juristisch nicht unumstritten. Ob zukünftig die Rechtsprechung oder die Gesetzgebung den Kunden weitergehende Rechte einräumen, bleibe abzuwarten. Sicherungskopien für den Eigenbedarf dürfen erstellt werden, illegale Raubkopien dagegen nicht.

Um wirklich sicherzugehen, wer das Recht am eBook hat, sollen Käufer am Besten die Nutzungsbedingungen der Anbieter genau lesen.

Speak Your Mind

*